Behandlung einer Essstörung

By admin Mar 4, 2024

Menschen mit einer Essstörung leiden unter schwerwiegenden, lebensbedrohlichen Gesundheitsproblemen. Dazu gehört Unterernährung, die sich auf Organsysteme wie das Herz und das endokrine System auswirkt und zu Osteoporose, schütterem Haar (Lanugo) und unregelmäßigen Menstruationszyklen führt. Essstörungen führen außerdem zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen und können dazu führen, dass der Körper sein eigenes Gewebe abbaut. Zur Behandlung einer Essstörung werden viele Therapieformen eingesetzt. Dazu gehört oft das Gespräch mit einem Therapeuten in Einzel-, Gruppen- oder Familiensitzungen. Manche Menschen mit einer Essstörung haben zugrunde liegende psychische Probleme, die behandelt werden müssen, darunter Depressionen oder Angstzustände. Im Rahmen des Behandlungsplans können auch Medikamente verabreicht werden. Die wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten bei Essstörungen sind Psychotherapie und Medikamente. Diese werden in der Regel mit einer Ernährungsberatung und einer Überwachung der Gewichtszunahme kombiniert. Manche Menschen mit einer Essstörung profitieren von einer Ergotherapie, die sich mit der Rolle sinnvoller Aktivitäten und Routinen im täglichen Leben einer Person befasst. Gesprächstherapie hilft jemandem, die Gründe zu verstehen, warum er ungesunde Gedanken und Verhaltensweisen in Bezug auf Ernährung, Bewegung und Gewicht hat. Einige Arten der Gesprächstherapie, die bei der Behandlung einer Essstörung eingesetzt werden, sind die kognitive Verhaltenstherapie (CBT), die dialektische Verhaltenstherapie (DBT) und die familienbasierte Therapie. Normalerweise wird CBT auf individueller Basis angeboten, während DBT und FBT Menschen mit einer Essstörung im Rahmen einer Gruppentherapie angeboten werden. Familienbasierte Therapie wird zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit einer Essstörung eingesetzt und konzentriert sich auf die Heilung der gesamten Familie. Der Therapeut unterstützt das Kind oder den Jugendlichen, während die Eltern darin geschult werden, in dieser Zeit die Ernährung des Kindes zu Hause selbst in die Hand zu nehmen. Der Therapeut gibt die Kontrolle langsam wieder an das Kind oder den Jugendlichen zurück, wenn Fortschritte erzielt werden. Zu den Medikamenten, die häufig zur Behandlung einer Essstörung eingesetzt werden, gehören Antidepressiva und Medikamente gegen Angstzustände. Diese können in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden, beispielsweise Blutverdünnern bei Anorexie oder Antipsychotika bei Essattacken. Für Menschen mit einer Essstörung und ihre Angehörigen ist es wichtig, sich so schnell wie möglich behandeln zu lassen, da eine frühzeitige Intervention dazu beitragen kann, eine Verschlimmerung der Erkrankung zu verhindern. Viele Faktoren können zu einer Essstörung führen, einschließlich des sozialen oder kulturellen Drucks, dünn oder muskulös zu sein. In Filmen, im Fernsehen und in den sozialen Medien wird oft nur eine begrenzte Bandbreite an Körperformen und -größen gezeigt, was dazu führen kann, dass eine Person glaubt, dass sie schlank oder muskulös sein sollte. Diejenigen, die an einer Essstörung leiden, könnten sich von diesen Botschaften überwältigt fühlen und glauben, dass sie ein bestimmtes Aussehen oder eine bestimmte Größe haben sollten. Eine Essstörung kann sehr schwer zu überwinden sein und Menschen mit einer Essstörung zögern oft, Hilfe zu suchen. Eine rechtzeitige Behandlung kann jedoch ungesunde Muster durchbrechen und dazu beitragen, dass eine Person wieder ein gesundes Gewicht erreicht. Ein Gesundheitsdienstleister kann Sie beraten, wie Sie die richtige Behandlung finden und was Sie davon erwarten können. Menschen, die befürchten, dass sie oder ein geliebter Mensch an einer Essstörung leiden könnten, sollten ihren Hausarzt aufsuchen oder sich an eine spezialisierte Hotline wenden.

By admin

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *